Categories

Letztes Feedback

Meta





 

http://vegan.de/foren/read.php?20,439104

1 Kommentar 4.2.10 22:26, kommentieren

Werbung


vegan

so weil ich immer noch nicht dazu gekommen bin, mir ein buch zu kaufen, schreib ich das jetzt hier rein. ich denke ich will wirklich veganer werden. ich hab mir alles überlegt. von der einstelllung gibt es keine frage, nur von der umsetzung. mein freund benimmt sich in letzter zeit widerlich. er will wieder fisch essen, macht sich lächerlich über aktivismus und veganismus. jaja so schnell kanns gehn. auch nur so n mode vegetarier. vegetarier sind mörder. oh ja. so ab wann? naja, ich werd mit meiner mutter reden und so... und meinen freund, naja der kann mich eh mal kreuzweise. wirklich. es ist wiederlich. er benimmt sich eklig, nicht nur in diesem zusammenhang. er hat 3 tage dieselbe unterhose an, wenn ich mal nicht da bin sieht es aus als ob er seit monaten nichts gemacht hätte, er sitzt immer nur vorm fernseher und schaut dumme sendungen, er hat keine freunde, er verzieht immer sein gesicht, er erpresst mich immer wegen irgendwelche banalitäten, er merkt nichts, er weiß nie wann es reicht, er duscht seltener, er ist immer abweisend, ich muss mich immer entschuldigen, er kann sich nicht artikulieren, er macht sich die ganze zeit lustig über jeden, lacht schrecklich peinlich laut vor anderen. ihm scheint es egal zu sein, wenn ich an einem tag ihm schon zum 3. mal gesagt hab, dass es so nicht weitergehen kann, ich depressiv bin, vermisse. ihm scheint es nichts aus zu machen, wenn ich weine. am liebsten würde ich ab hauen. aber wohin. zu meiner mutter nicht. auf keinen fall. meine schwester auch nicht. ich kenne sie nicht mehr. war nicht mal zu meinem geburtstag mal hier. hat mir nichts geschenkt. ich hab gestern bei meiner mutter geschlafen und war im theater. war echt schön. nicht das theater aber der tag. es war entspannend. hier ist es die hölle. ich lauer immer. warte. trauer.und ich male mir aus wie es anders sein kann. ich denke wirklich, dass ich mir durch ihm mein leben versaut habe. es ist nichts einfach-so-daher-gesagtes. jeder ist von ihm abgeschreckt. wie er sich gibt. dass er in der 10. klasse ist, mit 18, dass er Typ Amokläufer ist... ect. und das projeziert man auf mich. hinzu kommt, dass ich das auch denke. ich würde mich auch auslachen, ausgrenzen. naja. und ich bin hier wie gefangen. kann nicht weg. anderes thema, ich denke nicht, dass ich ihn je geliebt habe. vielleicht ganz am anfang, nach so 2 wochen. es war eben alles neu und aufregend. wenn ich an die zeit denke, habe ich die assoziation mit Reinheit, Naivität, Übermut. Warum weiß ich nicht. am anfang, nachdem er mich geküsst hatte, wollte ich es ja eigtl noch beenden, also bevor es anfing. ich dachte mir nur, dass man es ja versuchen kann. dann kam das mit seiner mutter. und jugendamt blabla. ich mochte ihn. und ich wollte meiner mutter auch was beweisen. und allen anderen, die mich vorher ausgelacht haben. ich wollte vielleicht nur beweisen, dass es klappt. ,dass ich glücklich bin und es mir egal ist, was sie denken. aber ich bin nicht glücklich. gestern war ich es kurz. und mir ist es auch nicht egal was andere denken. auch meine freunde, die jetzt keine mehr sind. naja. ich wollte es allen immer beweisen, dass ich alleine mit ihm und ohne eltern leben kann und dass ich glücklich bin. deshalb kann ich jetzt nicht angekrochen kommen. selbst wenn man die sache mit der ehre und würde unter den tisch fallen lassen würde, gebe es da ja noch ein kleines problem. das geld. er müsste sich eine wohnung suchen, die nur 150 kostet. ich müsste zu meiner mama. und müsste jeden tag nach grimma fahren. und zurück. und es wäre so wie in leipzig. es war aber eine echt schöne zeit. also nicht beziehungsmäßig her. was mir da im gedächtnis geblieben ist, ist der kaputte tisch, die kaputte tür, auf die eine geballt faust und keine bücherkiste gefallen ist. und die peinlichen gespräche mit nachbarn, weil sie genau wussten über was wir uns stritten, wie der sex war und was ich für einen slip an hatte. jaja. und die beschimpfungen; hippieschweine, linkes pack blablabla. und das containern. das mochte ich. war abwechslungsreich und ich konnte mir von den 5 euro gesparten pro containertag endlich haargummis für meine dreadlocks kaufen und für deo. ja, deo lernt man erst dann richtig zu schätzen, wenn man sich welches klauen muss, von mama, schülern, dm. gut gut soweit. es war also beschissen. aber die zeit war cool. ich hab unsere wand vollgesprayt und beim containern leute getroffen. und in der südvorstadt. und es war sonne. und auch in sommersachen und sandalen im regen einer straßenbahn hinterher zu rennen. mit yok im ohr. und das gefühl von woodstock irgendwo in der haaren. jaja. ich hab mich wohl gefühlt. bis ich dann in unseren hof eingebogen bin. angst vor den nachbarn im haus, neid für die nachbarn von nebenan. wächterhaus. da war mal ne party, wir waren eingeladen. aber nunja, es war die zeit des eremitendaseins. und so fühlte ich mich.manchmal. wir haben in den sommermonaten vor den ferien viel gras geraucht. das war immer das highlight des tages. ich fühlte mich gut. wenn ich frühs in kurzen sachen zur straßenbahn gejoggt bin. und ich hab imemr yok gehört. und früchte des zorns und egotronic. er und freunde waren mal beim konzert. ich dürfte nicht mit. zu gefährlich zu radikal. ja ja. klar. so fing es an. jeder hat sich drüber aufgeregt. vor allem j. hat mich mehrmals drauf angesprochen. wenn r. das gewusst hätte... jaja die hätte mich gewarnt und ich wäre nicht mit nach grm. gekommen. oder zu der zeit hätte ich meine mama noch davon abhalten können, nach leipzig zu ziehen und ich hätte einfach wieder bei ihr einziehen können. sie hatte recht im aufzug. aber da war es sowieso schon zu spät. da stand schon fest, dass sie nach le geht und der mietvertrag war unterschrieben. sie hätte eher mit mir reden sollen. ich weiß, dass sie nur will, dass ich nicht unglücklich bin, und dass bin ich hier aber nun mal. aber was solls. ich kann nur versuchen, andere bezugspersonen zu finden. wo ich mal hin flüchten kann. ohne stundenlang zu erklären, warum ich mich denn grade jetzt auf einmal wieder melde. naja. ich sollte mir mehr hobbies suchen. ich glaube von ihm geht eine art von verdummung aus. er sitzt nur rum den ganzen tag und macht nichts. ich bin depressiv wie nichts und hab keine kraft. wirklich auch wenn es nach phrasendrescherei klingt. ich will mich nicht immer beleidigen lassen. und ja ich sehe es als beleidigung an, wenn man sich benimmnt, als wäre ich nicht da. furzen, rülpsen, sack kratzen, wörter wie diesen benutzen, den ganzen tag mangas gucken, pornos schauen, alles stehen lassen, bremsspur... es ist WIDERLICH. ich will nicht mehr. je öfter ich ihm es sage, desto egaler wird es ihm. er tut immer so, als ob ihm andere außer mich nicht interessieren, aber bei denen benimmt er sich ja noch einigermaßen. er bringt mich zum weinen. egal ob beim einkaufen, küssen, ansehen. er sucht immer bei mir den fehler. er hat fast NIE recht, besteht aber darauf, dass er recht hat. dann müssen wir das machen, was er sagt und dann führt es uns fast bis ins verderben, wie die vergangenheit ja oft genug beweisen hat. ich sage es ihm immer, wie ich es finde. ich denke, er interessiert sich ein wenig für mich, um sowas zu respektieren, aber nein, er erpresst mich. er benimmt sich wie ien kleines kind, dem man den schokopudding weggenommen hat. obwohl er mich erpresst, wen ich ihm seine brownie milch (!) wegnehmen würde. er hat null respekt vor mir. in der letzten zeit habe ich versucht, dass nicht mehr mit zu machen, aber man muss einfach einlenken, bei den sachen, wegen denen er mich sozusagen erpresst. ich habe ich glaube ich nur in sehr wenigen momenten geliebt. und der letzte ist lange her. aber ich dachte man kann nur menschen so sehr hassen, wie man sie geliebt hat. anscheinend muss ich ihn irgendwann mal geliebt haben. ich wollte ihn mal umbringen. aber was war doof. er hat auf mich eingeprügelt, weil ich ihn vorher getreten hab, weil er mich geschlagen hat, weil ich ihm eine ohrfeige gegeben habe, weil er mich getreten hat, weil ich ihn angeschrien habe, weil er grundlos beleidigt und beleidigend rumlag und mich mit seinem widerlichen hasserfüllten blick anschaute, nachdem ich alles tippel tappel tour erst lieb, nett, auffordernd, blabla versucht hatte. so toll. und jedenfalls lag da ne schere auf dem tisch und die wollt ich ihm irgendwo hinrammen wo es weh tut. im nach hinein dacht ich eigentlich erst daran, dass ich ihn hätte umbringen können. und das sage ich nicht so, "oh mein gott ich hätte fast die liebe meines lebens umgebracht" sonder eher "hm, gut dann halt beim nächsten mal". so schnell hätte es also gehen können. keine angst, gewissen, er hat mich schon genug angeschrien und geschlagen. ich sei eine irre schlampe, blabla klinik, blabla du bist echt vollkommen abgedreht. bla bla, als hätt ich sowas vorher noch nicht gehört.

1 Kommentar 4.2.10 22:20, kommentieren

Bands: Guerilla, Die Böse Hand, Tackleberry Alben: EA80 - 202, Boxhamsters - Wir Kinder aus Bullerbü

2 Kommentare 22.1.10 22:56, kommentieren

:D

http://de.dawanda.com/product/3151614-Murmelkaleidoskope

22.1.10 22:21, kommentieren

http://www.machsdirselber.ch/

15.1.10 21:51, kommentieren

Objects of Desire

http://www.objectsofdesire.de/

1 Kommentar 15.1.10 21:49, kommentieren

Kissenbezüge 40x40

Rechteck aus festem Stoff zuschneiden, ca. 94 x 44 cm. Rundum mit Zickzackstich versäubern. An einer kurzen Seite den Stoff über die ganze Kante einen Zentimeter nach innen einschlagen und dann die gleiche Partie nochmal 3 cm nach innen einklappen. Von rechts knappkantig feststeppen. Den Stoff mit der 'schönen' (der sog. Rechten) Seite nach unten quer auf den Tisch legen, die abgesteppte Kante liegt links. Jetzt die linke Stoffpartie über die Mitte klappen, die rechte Stoffpartie ebenfalls (siehe Zeichnung), so dass als Grundfläche ein 40 cm breites Stück erhalten bleibt und die beiden übergeschlagenen Seiten einander gut überlappen. Alles feststecken und an beiden offenen Seiten mit 1,8 cm Abstand zu den Außenkanten zusammennähen. Die Kissenhülle durch die Öffnung, die sich an der Überlappungs-Partie bildet, nach rechts wenden, bügeln. Wem die Öffnung zu breit ist, kann sie von Hand mit ein paar Stichen von beiden Seiten etwas verkleinern. Vorsicht, erst probieren, ob das Kissen noch in die Hülle passt!

14.1.10 20:29, kommentieren